Von Sucht gefällt worden…

Begegnung

20130901-222729.jpg

Frühe am Morgen sitze ich nach der ersten Runde auf den Gassen, in einem Kaffee und sehe da direkt auf den Marktplatz.

Die Sonne drückt durch den Nebel, und die Kälte muss deren Wärme weichen. Schnell sitzen die ersten Randständigen da und beginnen zu diskutieren…. Dies ist nicht in Ordnung und jenes ist schlecht. Er ist doof und der andere ein Sch…Kerl…

Diese Sorgen sind alle ernst zunehmen und gerade deswegen ist es traurig dass jeden Tag nur diskutiert wird…. Also, sind alle da selbst Schuld?

Nein, mitnichten…. es ist eine Tragödie dass gerade diese Dinge, die in einem Leben vollkommen schief laufen, Berge darstellen (aus der Sicht der betroffenen) welche sie nicht zu bezwingen vermögen.

Auch die angebotenen Hilfe welche immer ein aktives Mitwirken erfordert ist zuviel verlangt und überfordert die Leute vollends.

Was ist da also zutun und wo sind die Grenzen….

Grenzen!!! Grenzenlos!!!

Immer wieder erlebe ich diese Grenzen und Grenzerfahrungen.

Stellen wir die Uhr einen Tag zurück auf den 28.08.2013

> vor einigen Tagen sah ich einen Mann auf der Strasse, er friert und ist nur mit einer kurzen Hose und einem Shirt gekleidet….. gerade als ich hinschaute bemerkte ich dass jemand ihm die eigene Jacke auslieh für einige Minuten um sich zu erwärmen.

Wie verzweifelt ist die Lage wenn du eine Jacke erfragst um dich einige Minuten zu erwärmen.

Sofort habe ich entschieden diesem Menschen sofort gutes zu tun und rannte früh los und organisierte eine warme Qualitäts Jacke. diese, zusammen mit ausgedruckten freien Wohnungen und einer 10.- Telefonkarte konnte ich diesem Manne übergeben.

Ein sehr flaues und eher gehauchtes Danke wurde entgegnet…. (So meinte ich gehört zu haben), doch ein lautes und forderndes „gib mir 20.- Franken für Wodka prallte auf mich ein.

Ich sagte klar und auch bestimmt dass ich keine Gelder gebe.

Doch er wurde noch lauter und versuchte drohend Geld zu bekommen. Ich sagte ihm nun dass ich ihn aktuell nicht weiter begleiten werde da er mit Drohen versuchte Geld zu er…. was auch immer.

Wie krass ist die Alkoholsucht wenn du die Hand die dich füttert zu beissen versuchst, gerade nach dem du beschenkt wurdest.

Schlimm ist es aber vor allem weil neben seinem Beine noch ne min. 1/2 volle Flasche Wodka stund.

Ich selber kenne Verzweiflung, doch diesmal war es reine Gier und diese mit Sucht und Drogen gepaart sind eine Zeitbombe….

Ich weiss noch nicht wie ich hier weiter helfen werde und kann… doch es wird so sein müssen, da er an allen anderen Stellen, Herbergen und auch Zuhause ein Hausverbot hat.

Wie Krass ist diese Sucht, wie traurig deren Schicksale.

Wieder einmal wurde einer der sich STARK glaubte durch Drogen gefällt.
In jedem Falle hoffe ich dass Ihm geholfen wir und er Echte Hilfe annimmt und nicht nur versucht für die Sucht und den Konsum zu einem Gewinn zu kommen.

Sehr leide ich auch bei Konsumenten anderer Religionen und Nationalität… Viele meinen Hilfe annehmen sei schwach oder Schande.

Ich hoffe alle Religionen und Nationalitäten stehen zu den eigenen und werden zu Helfern… Pace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seitenmenü
MENÜ