selbsternannter Streetworker

20130609-080336.jpg

20130609-080347.jpg

20130609-080359.jpg

20130609-080416.jpg

Gerade habe ich eine Woche Sucht und Drogenprävention mit Workshop-Referat-Feldarbeit beendet, und schon kommen gewisse Stellen auf den Plan.

Leute! Keine Panik! Ich will nur DEN Menschen helfen, mit welchen ich 15 Jahre das Leiden teilte und seit bald neun weiteren zur Seite stehe.

Eine Sarah Näf schrieb mir, „ich verkaufe nur meine Geschichte und sei kein ausgebildeter Streetworker, die seinen in den Fachstellen“. Da hast du in einem Punkt (der auf unserer Website fest verankert ist) recht.
Wir sagen deswegen (jetzt kommts), wir sind keine ausgebildeten Sizialarbeiter, sondern Experten aus eigener Erfahrung. Also gut recherchiert… 😉

Wir haben auch nicht vor euch (Fachstellen) etwas wegzunehmen, denn wir dienen on a volntary basis ohne Entgelt. Keine Löhne und nehmen dir deinen so auch nicht weg.

Wir haben auch (phuu Gott sei dank) keine ersatz Drogen die wir alternativ abgeben um ruhig zustellen.

Aber, alleine die Schreiben der betroffenen, deren Familien, der Schulen, der Medien usw. welche unbefangen mit uns in Kontakt kommen, zeugen von der aufrichtigen Absicht von endlesslife… „HELFEN“

Auch sind vor Besuchern usw. immer wieder folgende Aussagen gemacht worden; „endlesslife ist für uns da, hilft, oder vermittelt (auch zu euch), doch am wichtigsten, sie holen und und unsere Not ab wo wir sind… Nicht wie die „Fachstreet schnell Vorbeiläufer“. Diese Aussage erzeugt viel Druck auf mich weiter zu machen, denn ich nutze meinen Zugang und die aufrichtigen Fachstellen um zu helfen.

Also, schaut nicht zu stark mit missgünstigen Augen auf mich, denn sonst seht ihr die Wahre und reale Not nicht. Ps. den Bereich Seelsorge ist noch immer mein Herzensanliegen, und es erschüttert mich immer wieder wie oft Menschen sich mir anvertrauen und dies obwohl die selben Jahrelang bei den Fachstellen ein und ausgehen müssen.

Ich biete meine Erfahrung jeder Fachstelle 100% kostenlos an. Ich bin für ein vereintes einstehen für den Mitmenschen.

Ps. Neben 15 Jahren als betroffener, 8 1/2 Jahren als Helfer und Weiterbildung in Allgm. Psychologie (Klett-Akademie), und dazu etwas Selbststudium.

20130609-082600.jpg

Also lasst Frieden entstehen wo Krieg, lasst Lösungen siegen, dies MUSS sein, denn auch mit all eurer Bildung, Fachlichkeit und was auch immer, es sind viele neue Substanzen gekommen, enorm viele und immer jüngere Konsumenten geworden, und von einer Lösung noch keine Spur. Ein Umdenken und Ressourcen bündeln ist seit Jahren fällig.

Ich danke allen aufrichtigen Helfern mit oder ohne Ausbildung. Ich danke allen die Täter des Wortes sind, danke dem der tut was er kann….

Und denen die könnten und nur die hälfte geben rate ich zu verstehen; es geht um Menschenleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seitenmenü
MENÜ