Reden / Zuhören, wie geht dass denn??

Wir werden doch immer wieder dazu aufgefordert über unsere Probleme zu reden und uns mitzuteilen.
Freunde sagen uns doch zu gerne, „hey, wenn etwas ist bin ich für dich da“, oder sie versichern uns immer nach uns zu schauen und so weiter. Dies ist eine sehr wichtige Verhaltensweise, und schön gibt es solche Menschen in echt auch noch. Dennoch widerspricht es den meisten Studien, welche Aufschluss geben wie viel ( wenig ) in Familien und unter Freunden wirklich geredet wird. Es versteht sich von selbst, das wir nicht vom allgemeinen Quatschen ausgehen.

Wenn ich so im Facebook stöbere, sehe ich immer wieder diese Klagen von den sogenannten guten Beziehungen und sehe wie gross die menge von enttäuschter Menschen ist. Oft höre ich Menschen wie sie lachen und Scherze machen über Angebote wie die Dargebotene hand und sonstige Seelsorge Angebote.

Doch die Tatsache, dass immer weniger miteinander Gesprochen wir, und dennoch die allgemeine Last wie Finanzielles, Krankheit, Beruf, Ehe und so weiter immer schlechter bereitsteht für die Menschen….. nun ich meine was resultiert aus dieser Feststellung??? Dass immer mehr Menschen versuchen mit ihrer Last und Sorge alleine klar zu kommen. Ich frage mich ob es da ein Zufall ist, dass auch immer mehr Menschen Drogen nemhen, die gewalt und Bereitschaft dazu steigt, Selbstmord und Fremdtötung noch nie so ausgeprägt war….und vieles mehr.

Es gibt Menschen die Mut fassen und sich mitteilen wollen, doch was wenn diese Menschen in Not gerade in diesem Moment auf verschlossene Ohren treffen? Was wenn man nicht ernst genommen wird oder gar das Mitgeteilte durch den Schmutz gezogen wird? Und ich finde es am Schlimmsten, was wenn es Menschen sind die keine eigenen Freunde, Familie und Geschwister ( geistige ) haben? wenn diese Menschen dann in höchster Not und Verzweiflung keine Adresse finden, oder keine zu diesem einen Thema dass sie gerade und dringend mit jemandem teilen wollen?

Ich erlebe oft Familien die nicht mehr in der lage sind miteinander zu reden, oder einfach die Zeit noch nicht reif dafür ist ( mangels Erkenntnis ). Klar gibt s immer irgend eine Stelle auf der mann sich zum einen oder anderen Thema austauschen kann. Doch ist man echt in einer Verzweiflung dazu in der lage um zu suchen und zu schauen wo gerade jemand bereit zum Austausch ist?? Ic denke nicht. Meine Erfahrungen lehrten mich, das es Zeit ist um ein weiteres Angebot einer Art Sammelstelle von Freiwilligen zu stellen. Ich denke mir dass jeder von uns einige wertvolle Erfahrungen gemacht hat. Ich weiss auch dass einige sich zu einigen Themen weitergebildet haben und oder durch die Hölle gegangen sind und dadurch meines Erachtens zu Experten wurden in diesem Bereich.

Klar sollte mann zuvor wieder auf einem guten Wege sein oder zumindest nicht selber voll in einer Krise stecken und hadern. Und sicher wäre es wünschenswert, dass alle die dies hier lesen sagen“ ich werde nun jedenTag alle meine zeit für eine Selbstverständlichkeit hergeben……. Mitmensch zu sein und Mit anderen Menschen zu leben un mich zu Interessieren. Doch effektiv stehen dazu einige Steine im Wege und auch einer davon ist jener der Berührungsangst.

Ich habe mir aber etwas kleines das unendlich Grosses bewirken kann vorgestellt. etwas kleines wie es endlesslife auch selber ist…..und dennoch viel Licht bringt und vielen Menschen eine Stütze geworden ist.

Jeder von uns könnte auf einer Seite wie suchthelfer.ch oder Ratgeber…… oder und oder ……..wie ich diese auch nennen werde, eine Telefonnummer zu einem selber ausgesuchten Thema zur Verfügung stellen. Es kann auber auch nur eine Emailadresse sein ohne weiter Angaben und auch sonst gibt es viele Möglichkeiten….. Zum Beispie nur deinen Namen, vor oder Nachname, und dazu meine mail Adresse und mir einen Weg die Anfrage an dich weiter zu leiten. Die ANtwort könnte ich dir dan Platzieren. Es wäre doch so einfach!!!! Hey, stelle dich der Allgemeinheit doch ein wenig zur Verfügung….. auch in Bereichen von Scheidung, Alleinerziehen, Pupertät, Liebe, Glaube und Seelsorge, Sucht mit einzelnem Fachbereich und so weiter. Ich hoffe sehr dass ich ein wenig unterstützung bekomme und bitte, es wird nichts geschehen wenn nicht einer den Anfang macht.

Sollte dies aber nichts sein was dein herz berührt, bitte ich wenigstens wieder mehr in deinem Umfeld zu tun und dort mal mit Zeit für eine allfällige Antwort, zu fragen “ wie geht es dir“?

Ich hoffe auf dich und danke dir nur schon dafür, dass du es dir durch den kopf gehen lässt. Erzähle mein Anliegen doch auch weiter in deinem Umfeld…. danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seitenmenü
MENÜ