Meine Gedanken zur Weihnachtszeit….

Meine Gedanken zur Weihnachtszeit gehören der Strasse und den Menschen bei denen gerade zu dieser Zeit der Kessel überläuft.

Ich selber habe auch an einer Weihnacht mein Leben der Droge übergeben und erlebte meine erste Nacht als geoutet am heilig Abend auf der Strasse.Wir waren gerade zu dritt im Wohnzimmer und begangen die Weihnachtsfeier. Bis zu diesem Tag hatte Weihnachten eine gewisse Art von Zauber und bedeutete uns und meiner Mutter sehr sehr viel. Doch als sie fertig mit Schmücken war und nun der Abend mit Gesang und Bescherung beginnen sollte……. Nun ja eben gerade jetzt war der Entzug zu viel und gezwungenermaßen musste ich auspacken.Nicht Geschenke aber die Tatsache dass ich ein Junky war und nun sofort der Droge nach zu rennen hatte.

Niemand konnte etwas sagen, auch das kleinste Atmen verhallte schnell. Ich spüre und höre jetzt noch wie in diesem Moment das Herz meines Bruders und meiner Mutter zerbrach….. Es stellt mir noch heute die Haare zu Berge.
Ich machte mich auf den Weg in die dunkle und verschneite Nacht, als ich einen Stich im Naken fühlte, ich drehte  mich um und sah wovon ich heue noch träume….. meine geliebte Mutter und meinen geliebten Bruder wie sie weinend hinter mir her schauten und damit ringten …… Thomi muss da raus, er nimmt Drogen, er spritzt  und,,,, es ist doch so kalt….. ich habe sie alleine gelassen mit null Wissen über Drogen ausser dem Horror aus Medien und Filmen…
An diesem Tag verlor Weihnachten das Gesicht eines frohen Festes….. Weihnachten wurde zum Symbol des persönlichen Trauerns.

Ich war alleine auf der Strasse, ich hatte kalt und sah die Familien wie sie sich zusammen freuten und feierten. Doch wir begaben uns in die vollkommene Dunkelheit, an den Ort an welchem es nur ein ICH gibt und nie ein wir. Diese Einsamkeit, Schuld und Angst war ein Brandmal in mein Herzen.

Jede Weihnacht denke ich nur an die Menschen welche geradewegs auf diesem Kurs laufen —— und es werden auch dieses Jahr so viele Familien geschlissen und in zwei gerissen.

Sollte dir meine Geschichte in den Sinn kommen, dann halte doch kurz inne und danke Gott für alles dass du hast und dass du es halten und behalten kannst und darfst.

Ich denke an dich, dich der du glaubst alleine zu sein und frierst….. Ich werde versuchen dich zutreffen, mit dem Wunsch dir Hoffnung und Mut schenken zu können…..

Euch allen eine gesegnete und besinnliche Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seitenmenü
MENÜ